Thursday, 12 May 2016

panaManga Review #27 - Personal Paradise (GERMAN/Deutsch)



     In diesem Review möchte ich die Mangaserie Personal Paradise der österreichischen Zeichnerin Melanie Schober vorstellen. Die fünfbändige Serie ist von 2008-2011 beim Carlsen Verlag erschienen.

     Um was geht es in diesem Manga? Ich zitiere den Anfang der Zusammenfassung auf der Buchrückseite:

 In nicht allzu ferner Zukunft werden die Städte von staatlich gelenkten Jugendbanden beherrscht. Wer keiner Gang angehört, ist als gesellschaftlicher Außenseiter gebrandmarkt.

Die Gangs sind nicht einfach nur „staatlich gelenkt“, wer in der Stadt, die namenlos bleibt, eine Zukunft haben will, also eine gute Ausbildung bekommen und Arbeit finden, muss Mitglied einer solchen Jugendbande werden. Eine weitere Rolle in diesem Manga spielen die sogenannten NHI (Non Human Individuals), die durch Evolution genetisch verändert sind und so eine Art magische Kräfte bzw. eine parapsychologische Gabe besitzen. Man erkennt die NHI immer an einem kunstvollen Mal an ihrem Körper, mal an sichtbaren Stellen, mal nicht.
     Die ersten drei Bände behandeln jeweils unterschiedliche Stränge aus dem Personal-Paradise-Universum, die letzten beiden Bände bilden eine zusammenhängende Geschichte. Ich werde daher jede Geschichte in einer kleinen Zusammenfassung nacherzählen, mit Spoilern, aber ohne zu sehr ins Detail zu gehen.

Band 1
     Julian und Anna, die beiden Hauptfiguren, gehören keiner Gang in der Stadt an. Eines Tages wird Anna von Mitgliedern der Northside-Gang schikaniert, und Julian kommt ihr zu Hilfe, indem er – Blut aus den Gangmitgliedern saugt?! Anna ist neugierig und möchte mehr über Julian wissen.
     Die beiden freunden sich an, und es stellt sich heraus, dass Julian ein NHI ist. Der sonst eher gefühllose Junge ist nur dann in der Lage, Gefühle zu empfinden, wenn er das Blut von jemandem aussaugt; er empfindet dann das, was der Gebissene fühlt. Julian erzählt auch von seiner Mutter, die ebenfalls eine Gabe hatte, welche ihr aber nur Unglück brachte. Generell wird die Existenz der NHI verschwiegen, weil sie sonst von ‚normalen‘ Menschen und den Gangs zu sehr gefährdet würden.
     Bianca ist die Freundin des Northside-Gang-Anführers Nicolas Z., und immer noch sehr verärgert, wie Julian sich in ihr Mobbing von Anna eingemischt hat. Siefordert Nicolas dazu auf, ein Duell mit dem „Vampir“ auszufechten, es geht schließlich auch um seinen Ruf. Doch Nico ist nicht sonderlich angetan davon, ein Duell mit seinem Freund aus Kindertagen auszutragen…
     Letzten Endes kommt es doch zu einem Duell, nachdem Bianca Anna entführt hat. Aber die rivalisierende Westside-Gang hat dabei auch noch ein Wörtchen mitzureden. Deren Anführer Mike würde Nicolas Z. nur zu gerne loswerden, um dessen Gebiet einzuheimsen. Beim Zweikampf mit Julian wird Nico von Mike angeschossen, überlebt jedoch. Es stellt sich heraus, dass Nicolas eigentlich nie Anführer der Westside sein wollte, es aber seinem Vater, einem mächtigen Geschäftsmann, und seiner Freunde zuliebe tat. Bianca macht daraufhin Schluss mit Nico. Dafür kommen aber Julian und Anna zusammen.

Band 2, Miss Misery
     In diesem Band geht es um Marianne, die Zwillingsschwester des Westside-Gang-Anführers Mike Garden. Mike will seinen Erzrivalen Nicolas Z., den Anführer der Northside-Gang, loswerden und entführt ihn. Seine Schwester soll sich um den Entführten kümmern, bis eine Entscheidung über sein weiteres Schicksal gefallen ist. Zunächst kann Marianne Nicolas nicht ausstehen, doch als ihr Bruder ihn foltern und töten will, meint sie, dass er das ebenfalls nicht verdient hat…
     Mikes Freunde überzeugen ihn, dass er Nicolas‘ Eltern um Geld erpressen soll, um ihn zu befreien, was aber nur möglich wäre, wenn sie seinen Nachnamen und damit seine Eltern kennen würden… Mike möchte gerne Nicos Gebiet übernehmen, weil seiner Meinung nach die Reichen (Northside) die Armen (Westside) schikanieren. Nicolas selbst ist der Sohn eines reichen Unternehmers.
     Marianne sucht Hilfe bei ihrer einzigen Freundin Anna, die mittlerweile mit Julian zusammen wohnt. Sie sprechen über Mike und wie er sich verändert hat, vor allem, seit er mit Bianca zusammen ist. Marianne erklärt, dass ihr Bruder, im Gegensatz zu ihren eigenen Eltern, sich immer um sie gekümmert hat. Anna bemerkt, dass Marianne sich in Nicolas verliebt hat, und Julian erklärt sich bereit, Nico zu befreien, wird aber ebenfalls gefangen genommen.
     Als Nicolas und Julian nun in Mariannes Zimmer gefangen gehalten werden, erzählt sie ihnen, dass sie eine genetische Krankheit hat, was zu einem geringen Gewicht führt. Nachdem Julian eingeschlafen ist, schlafen Marianne und Nicolas miteinander.
     Nicolas erhält unerwartete Hilfe von einem anderen Mitglied der Westside-Gang. Candle kann es nicht leiden, dass Bianca so viel Kontrolle über Mike, und damit auch über die Westside hat, und will dessen Feind zur Flucht verhelfen. Nachdem sich Nico ein Fluchtfahrzeug gerufen hat, entkommt er auch, doch kann er vorerst nicht mit Marianne zusammen sein. Sie bleibt bei ihrem Bruder, da er ohne sie wohl überhaupt nicht klar kommen würde.

Band 3, Assassin Angel
     Johanna ist ein NHI und hat die Gabe, die Sünden der Menschen zu sehen, und hat es sich zur Aufgabe macht, die schlimmsten Sünder zu töten. Außerdem sieht sie auch den Geist ihres Vaters, ein Pfarrer, der ihr mehr oder weniger sagt, was sie tun soll. Ihr Ex-Freund Andy, ebenfalls ein NHI, filmt mit seinem Handy eine ihrer Hinrichtungen, und erpresst sie nun damit; Johanna soll wieder mit ihm zusammen sein.
     Andy und Johanna gehören beide zur Westside-Gang. Dumm nur, dass Johanna die Freundin von Mike getötet hat. Der Anführer der Westside-Gang weiß nicht, dass Johanna für Biancas Tod verantwortlich ist; einerseits ist er zwar wütend darüber, gleichzeitig scheint ihm ihr Tod nicht sonderlich traurig zu machen.
     Johanna findet heraus, dass Marianne sich heimlich mit Nicolas Z. trifft. Sie fühlt sich elend, weil sie immer spuren muss, wenn Andy will, sonst zeigt er Mike, wie sie Bianca getötet hat. Doch irgendwann ist Johanna es leid, und möchte lieber sterben als weiterhin Andys Sklavin zu sein.
     Andys Schwester Judy hilft Johanna zu fliehen. Sie findet Unterschlupf bei Marianne und möchte nun Mike verführen, damit dieser ihr nicht mehr so böse ist, wenn er herausfindet, dass sie Bianca getötet hat.  Weil Marianne dabei eher unbeabsichtigt ihre Pläne kreuzt,  verrät Johanna Mike, dass seine Schwester mit Nicolas Z. zusammen ist. Nicht nur, dass Marianne dadurch viel Ärger bekommt, sie darf Nico natürlich auch nicht mehr sehen.
     Johanna ist verzweifelt. Nun ist sie nicht nur auf der Flucht vor Andy, sondern hat auch noch ihre einzige Freundin verraten. Ein letztes Mal erscheint der Geist ihres Vaters vor ihr, der sie als Sünderin entlarvt. Johanna ist mittlerweile zur Ansicht gekommen, dass sie nicht das Recht hat, über sogenannte „Sünder“ zu urteilen und sie zu töten. Sie möchte Mike nun alles gestehen und will die Konsequenzen auf sich nehmen. Zudem bittet sie Marianne um Verzeihung.
     Als Johanna zu Mike geht, ist Andy mit dabei. Er möchte mit seinen NHI-Kräften zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und sowohl seine „Freundin“, als auch seinen Anführer loswerden. Tatsächlich wird Mike auch wütend auf Johanna und will sie töten, doch Marianne hat es in letzter Sekunde geschafft, Nicolas Z. zu alarmieren, der daraufhin Johanna und Mike vor Andy rettet. Andy verlässt die Westside-Gang, und Johanna und Mike kommen schließlich zusammen, da Mike sie eigentlich doch sehr mag…

Band 4 und 5, Killer Kid
     Einige Jahre nach den vorherigen Bänden gibt es keine Gangs mehr, Andy Ramirez ist mittlerweile der einzige Boss in der Stadt. Um seine früheren Rivalen auszuschalten, heuert er den Auftragskiller Yoru Satsujin an, um Nicolas Z. zu töten. Das Attentat läuft schief, und Yoru entführt Nicos kleine Schwester Daniela. Sie ist eine ziemlich verwöhnte Göre, die sich für nichts außer für ihre liebsten Fernsehsendungen interessiert.
     Nicos und Danielas Vater engagiert einen Agenten der City Security Agency (CSA), Hakari, ein NHI und eiskalter Zeitgenosse. Er erklärt, dass Yoru eigentlich für die CSA unangenehme Aufgaben erledigt, doch anscheinend hat ihn jemand bestochen. Die CSA kontrolliert ihre Auftragskiller, indem sie Nanobomben in ihre Herzen einpflanzt; sollte ein Auftragskiller Verrat begehen, wird die Bombe gezündet… Doch solange Yoru Daniela bei sich hat, kann ihm nichts passieren.
     Unterdessen gewöhnen sich Daniela und ihr Entführer aneinander an, und Daniela beginnt langsam, Yorus Verhalten zu verstehen. Plötzlich taucht ein junger Mann auf, der ohne Obdach auf der Müllkippe lebt, und bittet Yoru um etwas zu essen. Da Yoru von der CSA versorgt wird, gibt er dem Mann seine Lebensmittel, damit dieser seine Schwestern durchbringen kann. Doch der Junge wird von Hakari erschossen, der weiß, wo Yoru lebt und sich auf dem Weg zu ihm macht.
     Daniela schafft es, aus Yorus Wohnung zu fliehen, doch hat sie auf der Müllkippe keine Chance. Als die Schwestern des getöteten Jungen sie finden, glauben sie, dass Daniela ihn erschossen hat. Zum Glück kommt Yoru gerade rechtzeitig, um ihr zu helfen. Er erklärt den Schwestern, dass Agenten ihren Bruder getötet haben, weil sie eigentlich ihn ausschalten wollen. Sie begraben den Jungen.
     Als sie wieder zurück in Yorus Wohnung sind, geht es Daniela schlecht. Sie braucht ihre Medikamente, weil sie an einer geheimnisvollen Krankheit leidet. Yoru vermutet, dass Daniela ein halbentwickelter NHI ist und gar keine Krankheit hat. Er erklärt ihr auch, dass die NHI ein Werk der Wissenschaft sind. Daniela möchte nun ohne Medikamente leben.
     Der Auftragskiller erzählt nun, wie er aufgewachsen ist: Er wurde als NHI geboren, sein linkes Auge scheint Menschen depressiv zu machen. Seine Mutter fing an, ohne es zu wollen, ihn mehr und mehr zu hassen. Schließlich bekommen Yorus Eltern ein zweites Kind, Hakari. Während Yoru in einen Schrank gesperrt wird, lässt Hakari mit seinen NHI-Fähigkeiten seine Eltern nach seiner Pfeife tanzen. Nur Yorus Opa kümmert sich noch um ihn. Bei einem Brand, der vermutlich von Hakari verursacht wurde, stirbt der Großvater, und als man Yoru die Schuld an seinem Tod gibt, rastet er aus und tötet seine Eltern. Von nun an lebt Yoru als Krimineller, bis er im Gefängnis landet – und von seinem eigenen Bruder als Auftragskiller für die CSA engagiert wird.
     Während Nicolas Z. seinen besten Freund Julian bittet, nach Daniela zu suchen, schaffen es Daniela und Yoru vor Hakari zu fliehen, indem Daniela die Zeit anhält – das ist ihre NHI-Gabe. Julian findet die beiden und führt sie mittels unterirdischer Autotunnels in die Stadt. Julians ist mittlerweile mit Anna verheiratet, die als Krankenschwester arbeitet. Sie nimmt Yoru die Kugel aus der Schulter, die er sich bei der Flucht von Hakari eingefangen hat.
     Um die Operation zur Entfernung von Yorus Bombe an seinem Herzen zu finanzieren, gibt Yoru vor, Daniela gegen Geld bei Andy Ramirez, seinem eigentlichen Auftraggeber, abzugeben. Sobald Yoru das Geld hat, soll Daniela mit ihrer Gabe fliehen, doch ausgerechnet jetzt versagt diese…
     Hakari und Yoru treffen sich auf den Dach eines Hochhauses, um ein letztes Duell mit dem Schwert auszutragen. Als Daniela erfährt, dass Nicolas sich für sie opfern will, schafft sie es doch, die Zeit anzuhalten, um zu fliehen. Sie findet Yoru und Hakari, als eine Kugel aus Hakaris Waffe knapp vor Yorus Stirn stehen geblieben ist. Daniela nimmt die Kugel, schlägt Hakaris Waffe weg, lässt die Zeit wieder laufen, und so ist der Weg frei für Yorus Schwert in Hakaris Körper…
     Daniela wird von ihrem Bruder gerettet, und Yoru erhält die Herzoperation um die Bombe wegzukriegen.

Über die Handlung
     Der Manga wird von Carlsen als „Großstadtthriller“ bezeichnet, allerdings natürlich auf Jugendliche zugeschnitten. Die Geschichte bietet alles, was es für einen Thriller braucht: Interessante Figuren mit zum Teil ausführlichen Hintergrundgeschichten; eine gehörige Portion Action, Waffen, Mord und Totschlag, Erotik und Sex (allerdings keine explizite Gewalt, erotische Szenen sind meistens sogar geschmackvoll gezeichnet); Spannung, die sich aber wieder mit eher ruhigen Momenten abwechselt und in denen es etwas mehr Einsicht in die Figuren gibt.
     Die Handlung ist plausibel aufgebaut, auch wenn ich einige Lösungen der Konflikte manchmal etwas zu einfach fand, und auch wenn mir einige der Liebesgeschichten darin etwas zu kitschig waren (Stichworte: Marianne und Nicolas aus Miss Misery ;) ).
     Die Geschichte behandelt, neben Dingen wie Freundschaft und Liebe, auch aktuelle gesellschaftliche Themen wie Umweltzerstörung und Gewalt unter Jugendlichen. Auch das Thema Bildung bzw. wie man eine gute Ausbildung erhält, wird zumindest am Rande erwähnt. Die Zugehörigkeit zu einer Gang ist eine fiktive Zuspitzung,  die meiner Meinung nach ganz gut zeigt, wie hart es sein kann, eine gute Ausbildung und später eine ordentliche Arbeit zu finden. Selbst Genmanipulation bei Menschen, die mittlerweile auch in Wirklichkeit immer stärker diskutiert wird bzw. sogar realisiert wird, findet ihren Platz.
    
Zeichnungen und Stil
     Über die Zeichnungen kann ich nicht klagen. Die Serie hat durchweg eine hohe Zeichenqualität, lediglich in den ersten beiden Bänden habe ich kleinere Probleme bei der Anatomie und der Perspektive gemerkt, bspw. ist bei manchen Figuren der Hinterkopf im Vergleich zum Gesicht etwas zu klein geraten. Auch die Rasterfolie wird gezielt und nicht überladend eingesetzt.
     Melanie Schobers Zeichenstil würde ich als Shounen mit gewissem Shoujo-Einschlag bezeichnen. Vor allem die weiblichen Figuren im Manga erinnern mich durch den Gothic-Lolita-Punk-Grunge-Kleidungsstil eher an Shoujo, ebenso wie die generischen Gesichtsformen bei Jungen und Mädchen. Fast alle Figuren haben verrückte Frisuren  á la Dragonball und in allen möglichen Farben, was allerdings ganz gut zur teilweise dystopischen Atmosphäre und den Gangs passt.
     Zudem hat jeder Mangaband zu Beginn einige Farbseiten, was ich als sehr schönes Extra empfand.

Fazit
     Personal Paradise ist, trotz minimaler Schwächen, sehr empfehlenswert und eine der besten Serien, die es auf dem deutschsprachigen Mangamarkt gibt. Besonders gefallen hat mir, dass der Manga überwiegend in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum spielt, und es nicht zu (pseudo-)japanisch aussieht, auch wenn es einige (obligatorische?) japanische Figuren gibt, oder Nicolas Z. mit einem Samurai-Schwert kämpft. Zumindest mir fällt es dadurch leichter, nicht ständig den Vergleich zu ähnlichen Mangas aus Japan zu machen, was Personal Paradise zu einem sehr eigenständigen Werk macht. Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass die Geschichten von verschiedenen Figuren aus demselben Universum dargestellt werden, anstatt dass es in sämtlichen Bänden um die durchweg selben Figuren geht.
    
  

No comments:

Post a Comment