Wednesday, 1 September 2010

Ein paar Gedanken zu Philipp Lahm

Jedes Mal, wenn ich ein Bild/eine Zeichnung oder eine Fanfiction zu Philipp Lahm hier auf Animexx oder DeviantArt sehe, fühle ich mich etwas seltsam: Lahm wird meistens als so etwas wie ein süßes "Haustier", ein "kleiner Bruder", das bzw. den man knuddeln kann, oder - im schlimmsten Fall - als Uke in einer homosexuellen Beziehung dargestellt.

Ich werde das nicht allzu sehr anprangern - ich weiß, dass ich nichts dagegen tun kann und ich habe es auch nicht vor. Aber ich möchte zumindest sagen, dass ich es nicht mag und dass es nichts mit dem Image, welches ich selbst von Lahm in meinem Kopf habe, zu tun hat.

(Das ist jetzt wohl etwas widersprüchlich, immerhin zeichne ich Lahm selber als kleine Chibi-Figur oder auch als "Bishônen" - das ist jedoch lediglich mein Stil, der ja vor allem aus dem Manga- und Anime-Bereich stammt.)

Ja, ich gebe zu, dass Lahm für mich ein gutaussehender Kerl ist. Aber ich habe nie von ihm als "süßen kleinen Kerl" gedacht, nicht einmal, als er jünger war und deutlich kindlichere Züge hatte. Heute hat ihn Bundestrainer Joachim Löw offiziell zum Vizekapitän (und damit wohl auch zu Ballacks Nachfolger) ernannt, und ich glaube nicht, dass es ein "süßer kleiner Kerl" so weit bringen könnte.

Lahm scheint mir ein berechnender Charakter zu sein, wenn er seinen Anspruch aufs Kapitänsamt in der Nationalmannschaft äußert, wie er es während der WM in Südafrika getan hat, oder wenn er seine Hochzeit vor ein paar Wochen mehr oder weniger öffentlich und medial inszeniert. Das alles dient dazu, ihn in der Fußballwelt UND in der Öffentlichkeit zu positionieren oder, mit anderen Worten, ihm das Image eines "good guy" und eines ehrgeizigen Sportlers zu geben. In dieser Hinsicht erinnert er mich an Michael Ballack, den er versucht(e), zu verdrängen.

Was ich sagen will, ist, man soll bitte nicht immer nur nach dem Aussehen gehen - da steckt immer noch ein arbeitendes Hirn hinter dem hübschen Gesicht.

No comments:

Post a Comment